Das Institut für Pathologie der TU München
Foto: Karl-Friedrich Becker

Das Institut für Pathologie der Technischen Universität München

Das Institut für Pathologie der Technischen Universität München deckt diagnostisch den gesamten Bereich der Histopathologie, Zytopathologie, Molekularpathologie und Obduktionspathologie ab.

Zusätzlich ist das Institut verantwortlich für die breite Aus-, Weiter- und Fortbildung auf dem Gebiet der Pathologie.

Des Weiteren sind wir als universitäres Institut stark forschend aktiv. Forschungsrelevante Entitätsschwerpunkte bestehen zurzeit in der gastrointestinalen und hepatopankreatischen Pathologie, Sarkompathologie, Kopf-/Halspathologie und Neuropathologie. Ein zentraler entitätsübergreifender inhaltlicher Schwerpunkt ist durch die Entwicklung und Anwendung molekularer Methoden und neuer Technologien zur Biomarkeranalytik, die am Paraffingewebe eingesetzt werden können (auf DNA-, RNA- und Proteinebene), definiert. Ein besonderes Augenmerk liegt in diesem Kontext auch auf der molekularen Responseprädiktion im Kontext von Tumortherapien, um in Zukunft individualisiertere Behandlungsmöglichkeiten zu erschließen.