Unsere Forschung

Neuropathologie Forschung

Im Mittelpunkt des wissenschaftlichen Interesses unserer Arbeitsgruppe steht die molekulare Tumorbiologie der Gliome. Der Nachweis von Tumorzellen mit Stammzelleigenschaften in den malignen glialen Tumoren hat unsere Vorstellungen zur Tumorentstehung und Progression grundlegend verändert. Aus unserer heutigen Sicht stellen sich Tumoren als hierarchische Erkrankungen dar, die, ausgehend von Tumorstammzellen, verschiedene Differenzierungen aufweisen. Diese Sichtweise beginnt sich gerade auch auf therapeutische Ansätze auszuwirken, da sich die Tumorstammzellen als besonders resistent gegen etablierte Therapieansätze.

Unsere Arbeitsgruppe hat die Aldehyd-Dehydrogenase 1 als Biomarker für Tumorstammzellen identifiziert. Mit unseren aktuellen Forschungsansätzen versuchen wir, die Resistenzmechanismen besser zu verstehen und neue therapeutische Methoden zu entwickeln, die diese Resistenz überwinden können. Im Rahmen des SFB 824 "Bildgebung zur Selektion, Überwachung und Individualisierung der Krebstherapie" sind wir außerdem an der Nutzung von Stammzellmarkern für die Tumor-Bildgebung beteiligt.

Das grundsätzliche Verständnis normaler Astrozyten-Funktionen ist eine wesentliche Grundlage zur Entschlüsselung hierarchischer Strukturen in den heterogenen malignen Gliomen. In enger Kooperation mit der Rechtsmedizin der LMU und dem Institut für Stammzellforschung des Helmholtz-Zentrums München untersuchen wir die molekularen Veränderungen der reaktiven Glia bei Patienten mit schwerem Schädel-Hirn-Trauma. Interessanterweise entwickeln reaktive Astrozyten auch Stammzelleigenschaften vergleichbar der Situation bei der neoplastischen Glia.

Die enge Einbindung der Arbeitsgruppe in die Sportwissenschaftliche Fakultät der TUM ist durch den dritten und relativ neuen Themenbereich dokumentiert. Hier interessieren uns Veränderungen der Satellitenzellen als Stammzellen der Skelettmuskulatur unter sportlicher Belastung und unter pathologischen Bedingungen.

Eine Übersicht über unsere aktuellen Publikationen finden Sie hier.

SFB824
Sonderforschungsbereich 824 Bildgebung zur Selektion, Überwachung und Individualisierung der Krebstherapie