Die AG Becker im Oktober 2015

Arbeitsgruppe Prof. Dr. rer. nat. Karl-Friedrich Becker

Das Ziel unserer Arbeiten ist die Identifizierung neuer molekularer Biomarker für eine spezifischere Diagnose und gezieltere Therapie von Tumorpatienten.

Prof. Dr. rer. nat. Karl-Friedrich Becker
Prof. Dr. rer. nat. Karl-Friedrich Becker

Kontakt

Prof. Dr. rer. nat. Karl-Friedrich Becker
Leiter des Labors für Experimentelle Pathologie
Wissenschaftlicher Leiter der Gewebebank
Institut für Pathologie
Technische Universität München
Trogerstr. 18
81675 München

Tel.: 089 4140 4591
kf.becker@tum.de
Lebenslauf | LinkedIn Profil | ORCID | Google Scholar


Die AG Becker und die Gewebebank des Institutes sind Partner im neuen Projekt "BRoTHER"

Das BRoTHER Consortium beim Auftakttreffen am 3.4.2017 in Regensburg

Aim of BRoTHER (Biobank Research on Telemedical Approaches for Human biobanks in a European Region) is to create an interactive, interregional biobank-network in the centre of Europe, to harmonize biobank infrastructures, and activities related to the effective international collaboration and experience exchange, workflows and the integration of study programs development. The project is supported by the Bayerisch-Tschechische Hochschulagentur.

Die AG Becker ist Partner im neuen EU-Projekt SPIDIA4P

SPIDIA4P

Nach dem großen Erfolg von SPIDIA (Standardisation and improvement of generic pre-analytical tools and procedures for in-vitro diagnostics) war am 31.1.2017 das Auftakttreffen von SPIDIA4P (SPIDIA for personalized medicine), einem EU-Projekt im Rahmen von Horizon 2020 zur weiteren Standardisierung der prä-analytischen Phase. Die AG Becker und die Gewebebank des Instituts für Pathologie sind Partner dieses Konsortiums.


Untersuchung von Gewebeproben

Klinische Gewebeproben

Die Arbeitsgruppe Becker erforscht molekulare Veränderungen bei Tumorerkrankungen. Wir untersuchen Gewebeproben aus der Klinik mit modernsten zell- und molekularpathologischen Methoden auf DNA-, RNA- und Proteinebene, um krankheitsassoziierte Veränderungen zu entdecken und zu charakterisieren. Schauen Sie sich unsere Videos an.


Ergebnisse

Katrin, Christa und Yasemin

In den letzten Jahren konnten wir erfolgreich Methoden und Reagenzien für mRNA- und Protein-Untersuchungen an klinischen Gewebeproben erarbeiten. Im Jahr 2013 haben wir mit unserem Ansatz eine neue Gruppe von phospho-HER2 positiven Mammakarzinomen identifiziert. Zur Presseinformation...

Zu unseren Publikationen

Kooperationen

Stefanie

Meine Gruppe ist in vielfältige nationale und internationale Programme eingebunden, z.B. Arbeitspaketleiter im EU-Programm „SPIDIA“ (Standardisation and improvement of generic Pre-analytical tools and procedures for In-vitro DIAgnostics, www.spidia.eu), Arbeitspaketleiter im neuen Münchner Spitzencluster „m4 – Personalisierte Medizin und zielgerichtete Therapien – eine neue Dimension in der Medikamentenentwicklung“.


Methoden

Workshop

Wir erarbeiten und verwenden spezielle Methoden der Proteinanalytik, u.a. Extraktion von intakten Proteinen aus Formalin-fixierten, Paraffin-eingebetteten (FFPE) Geweben und sog. Reverse Phase Protein Arrays (RPPA). Wir haben unseren Ansatz Liquid Morphology genannt. Mehr zur Methode...

Vom 11.-12. April 2013 haben wir den überaus erfolgreichen 3rd International Workshop on Protein Analysis of Tissues in München ausgerichtet. Hier haben wir demonstriert wie man z.B. Reverse Phase Protein Arrays (RPPA) herstellt. Video


Hier geht es zu den Personen und unseren Projekten.